Unser Fokus des Monats im April ist die AUSRICHTUNG – fast identisch ist der Fokus. Worauf möchtest du deinen Fokus im April richten? Wie richtest du dich aus? Hier kann die körperliche aber auch die mentale Ausrichtung in den Yogakursen eine Rolle spielen. Wir üben uns darin den Fokus auf eine bestimmte Haltung zu richten, äußerlich und innerlich. Äußerlich fällt es den Lehrern leichter zu sehen, ob ein Schüler die Haltung so einnimmt, dass es ihm damit gut geht. Meistens zumindest – manchmal brauchen auch wir Lehrer deutliches Feedback der Schüler, ob sich die Haltung gut anfühlt. Das sollte sie nämlich! Sonst muss etwas angepasst werden. Zeiten, in denen man sich in eine Haltung hineinquält sollten der Vergangenheit angehören – dann könnte eine Haltung mehr schaden als nützen. Wir üben bei uns funktionales Yoga. Die Haltung muss sich dem Schüler anpassen, nicht umgekehrt. Jeder Körper ist anders – das kann ein Winkel im Gelenk sein und spätestens dann wenn eine harte Kompression – also Knochen auf Knochen trifft, dann ist eine Grenze erreicht. Wir unterstützen unsere Schüler darin, diese Grenzen wahrzunehmen. Oftmals unterstützt die Atmung darin, selbst diese Grenzen zu erkennen. Wann man nicht mehr fließend atmen kann, dann ist eine Grenze erreicht. Es sollten niemals stechende oder gar brennende Schmerzen auftreten – ein leichter Dehnreiz ist etwas anderes. Das ist ok und oftmals erwünscht. An diesen Grenzen geschieht Wachstum und Fortschritt und doch muss immer abgewägt werden, wo diese Grenze erreicht ist, denn sonst kann es zu Verletzungen kommen. Wir üben Yoga, weil er uns gesund halten soll. Wir üben nicht Yoga, um in einer Yoga-Pose besonders hübsch auszusehen. Stabilität und Leichtigkeit sind auch die Themen des Workshops „Alignment“ von Nadine diesen Monat. Aber auch in unseren offenen Klassen werden wir ganz besonders auf diesen Thema hinlenken. Die körperliche Ausrichtung ist natürlich immer ein Thema, aber dieser Monat wird der Ausrichtung gewidmet. Vielleicht gibt es auch Themen in deinem Alltag, denen du für einen Monat deine besondere Aufmerksamkeit schenken möchtest? Vielleicht möchtest du jeden Tag 1 Minute meditieren oder 10 Minuten ein Buch lesen, welches schon lange auf dem Nachttisch liegt. Was auch immer es ist – setze einen Fokus und verliere diesen nicht. Richte dich aus und bleibe einen Monat dabei.