fbpx

Wir sind völlig begeistert: Ab März gibt es Tai Chi mit Max  im Yoga Loft Wedel!

Diese graziöse, anmutig anzuschauende innere Kampfkunst ist seit den 70er Jahren auch im Westen beliebt. Manchen ist sie auch unter dem Namen „Schattenboxen“ bekannt. Hier kannst du dir ein Beispiel eines Bewegungsablaufes auf YouTube anschauen.

Im Gegensatz zu äußeren Kampfkünsten, deren Schwerpunkt auf der Bildung von Muskelkraft liegt, gehört  Tai Chi zu den Stilrichtungen der Selbstverteidigung, die sich durch fokussierte Entspannung und weiche Bewegungen kennzeichnet.  Dies hat seinen Ursprung im Taoismus, der chinesischen Philosophie bzw. Religion, im Westen vor allem durch das Yin-Yang-Konzept bekannt. Der kontinuierliche Wandel der Gegensätze (Stark-sanft, heiß – kalt, aktiv – ruhig usw.) drückt sich in der Idee aus, dass das scheinbar Schwache das scheinbar Starke besiegen kann. Es gibt auch bestimmte Formen, die die Handhabung von Schwert oder Fächer integrieren. Doch darüber erzählen wir mehr in einem späteren Blog.

Als Tai Chi Praktizierender bemerkst du nach einer Weile die subtilen Veränderungen in deiner persönlichen Entfaltung und deiner Gesundheit. Laut Taoismus sind Körper, Geist und Seele von Natur aus fortwährend bestrebt, Harmonie (der chinesische Begriff für Gesundheit) herzustellen. Hierzu muss zunächst einmal alles in freiem Fluss sein, denn Störungen oder Blockaden erzeugen ein Ungleichgewicht, also ein Unwohl- oder Kranksein.

Hier setzt Tai Chi an: Du lernst natürliche Bewegungsmuster, kultivierst deine Atmung und deinen Geist. Bei regelmäßigem Üben bemerkst du schon bald positive Auswirkungen z.B. auf deine Flexibilität in den Gelenken, auf deinen Kreislauf und dein Gleichgewicht. Die Ausübung von Tai Chi ist auch mit fortschreitendem Alter, wenn die körperliche Kraft nachlässt, von großem Vorteil. Natürlich brauchst du ein wenig Geduld, denn Erfolge können etwas auf sich warten lassen. Dein Körper muss neue Haltungen erlernen und sich sozusagen neu programmieren. Doch bewegst du nicht einfach nur deinen Körper, du setzt auch innere Prozesse in Gang. Hinzu kommt der Aspekt der Meditation, die deine innere Ruhe und deinen Fokus stärkt.

Die Übungen folgen dem Yin-Yang Prinzip, indem sie sich öffnen und schließen, vor und zurück gehen, auf- und absteigen. Aus einzelnen Bewegungsbildern entstehen mit der Zeit fließende Bewegungsabläufe (siehe o.g. Beispielvideo).  Dieser Fluss aus Spannung und Entspannung gepaart mit Achtsamkeit fördert die Entwicklung deiner ebenmäßigen Kraft und Elastizität.  Und ganz nebenbei entwickelst du auch noch Selbstdisziplin.

Tai Chi ist somit auch eine gute Wahl für Personen, die beruflich viel Stress ausgesetzt sind, Selbst- und Zeitmanagement in den Griff bekommen wollen oder Entschleunigung suchen.

Trifft einer oder mehr dieser Gründe auf dich zu? Lockt dich die Neugier? Dann solltest du tatsächlich gleich Tai Chi ausprobieren!  Unsere Kurse beginnen am 5. März 2019 (vormittags) und am 7. März 2019 (nachmittags).